Clusterplattform für innovative Bahntechnik in Bayern

H3-Hybrid-Rangierlokomotive

Umweltfreundliche Rangierlokomotiven werden seit 2015 an den DB Regio-Standorten Nürnberg und Würzburg insgesamt acht Jahre auf Ihre Praxistauglichkeit gestestet. Der Einsatz von fünf Rangierlokomotiven der Baureihe H3 mit Hybridtechnologie erfolgt in der durch den Freistaat Bayern geförderten Modellregion Franken für innovatove Antriebstechnologie. 

Die dreiachsige H3-Hybridlokomotive verbraucht im Vergleich zu herkömmlichen Rangierloks 50 Prozent weniger Kraftstoff. Mit der neuen Technologie wird der Schadstoffausstoß um 70 Prozent gesenkt. Weiterhin verfügen die 350 kW Dieselgeneratoren über Partikelfilter und erfüllen somit die Abgasnorm Stufe IIIB. 80 Prozent ihrer Einsatzzeit durchläuft die Hybridlok im Batteriebetrieb. Damit ist emissionsfreier Schienenverkehr im lokalen Bereich wie zum Beispiel in Innenstadtbereichen möglich. Die Lok erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von rund 100 Stundenkilometern.

Projektpartner: Deutsche Bahn AG, Alstom Deutschland AG, Freistaat Bayern, DAL Deutsche Anlagen-Leasing GmbH & Co. KG

Ziel des Projektes ist es, die technische und wirtschaftliche Serienreife einer Hybrid-Rangierlokomotive im täglichen Einsatz nachzuweisen. Getestet werden sollen unter anderem die Betriebstauglichkeit der Hybridtechnologie sowie die Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs, der Schadstoffemissionen und des Instandhaltungsaufwands.