Das Forum Bahntechnik findet 2019 als eine Kooperationsveranstaltung des Cluster Bahntechnik / CNA e.V. (Center for Transportation & Logistics Neuer Adler) mit dem Fachbereich A2 „Bahnen mit elektrischen Antrieben“ der Energietechnischen Gesellschaft (ETG) im VDE statt. Beide Institutionen richten seit Jahren Fachtagungen aus. Der VDE ETG beleuchtet dabei stets verschiedene aktuell relevante Teilaspekte des Gesamtsystems „Elektrische Bahn“. Der Cluster Bahntechnik hat mit der Veranstaltungsreihe „Forum Bahntechnik“ seit 2008 einen fachlichen Austausch der Branche in Bayern geschaffen.

Die beiden erfolgreichen Institutionen kooperieren nun 2019 und richten eine gemeinsame Fachveranstaltung aus, um ein noch breiteres Publikum ansprechen zu können. Nach dem großen Interesse der letzten ETG-Tagungen in Nürnberg, Kassel, Hannover und Frankfurt/Main stehen nun Fragen mit besonderem Systemaspekt und Querschnittsthemen der elektrischen Fahrzeugausrüstung im Fokus der Veranstaltung.

Neben Fachvorträgen wird im Rahmen einer Podiumsdiskussion Raum geschaffen, um kontroverse Fragen und Einflüsse mit hochrangigen Fachleuten und Entscheidern zu diskutieren. Im Schwerpunkt dieser Tagung werden die besonderen Herausforderungen an die elektrisch betriebenen Verkehrssysteme

• im Rahmen der Energie- und Verkehrswende

• ebenso im Speziellen der Digitalisierung und Vernetzung

• aber auch vor dem Hintergrund schnell ansteigender Fahrgastpotentiale und weiterer
   Verdichtung der Ballungsräume behandelt.

Hierbei ist sowohl an die Rolle und Fortentwicklung des elektrisch betriebenen Nahverkehrs bei der intelligenten Vernetzung der Verkehrsträger, als auch an dessen Energie- und Informations- & Kommunikationssysteme gedacht. Diese Einflussgrößen bieten viele Chancen, aber zugleich neue Komplexitäten und mögliche Paradigmenwechsel beispielsweise für die elektrische Systemarchitektur von Bahnfahrzeugen, bzw. für das gesamte elektrische System.

Obwohl die elektrischen Fahrzeuge des öffentlichen Personenverkehrs bereits heute „E-Mobilität für Alle“ bieten, wurden deren positive Grundeigenschaften und deren gerade in Ballungsräumen günstigen, großen Beförderungsleistungen in der Diskussion der letzten Jahre scheinbar weniger wahrgenommen.

Vor dem Hintergrund der Verkehrswende und Problemen der Luftreinhaltung in Städten und Verdichtungsräumen beginnen sich aktuell die Sichtweisen zu ändern. Da elektrische Verkehrssysteme und hier insbesondere Bahnen langlebige Investitionsgüter darstellen, gilt es nun die Weichen richtig zu stellen. Elektrische Verkehrssysteme können ihre erheblichen wirtschaftlichen und betrieblichen Vorteile eben nur dann optimal ausspielen, wenn ihnen ein nachhaltiges und geordnetes Wachstum ermöglicht wird. Die einleitende Podiumsdiskussion soll sich demnach insbesondere der Frage „In 5 Jahren Verdopplung des Angebots im e-ÖPNV / e-SPNV - was ist konkret zu tun?“ widmen. Neben technischen Aspekten wird sich die Möglichkeit bieten, die ordnungspolitischen Rahmenbedingungen zu beleuchten und entsprechende Forderungen an die Entscheider zu adressieren.

Nach der einleitenden Podiumsdiskussion folgen in mehreren Blöcken Fachvorträge – jeweils mit ausreichend Raum für Diskussion und Netzwerkbildung im kleinen wie im großen Rahmen:

• Elektrische Bahn- und ÖPNV-Systeme im Rahmen der Energiewende –
   wo stehen wir und wohin geht die Reise?
• Technische Herausforderungen und Innovationen für die Zukunft
• Vernetzte Welt – wie vernetzt sich der Verkehr und mit welchen Möglichkeiten?

Natürlich möchte die Tagung in gleicher Weise wie die Aufgabenträger, Entscheider und Journalisten mit entsprechenden Schwerpunkten und Vorträgen die Fachzielgruppe ansprechen, also Mitarbeiter der Verkehrsunternehmen, ebenso wie Vertreter der Fahrzeugindustrie, der Zulassungsbehörden, Gutachter, Berater und Hochschulen.

Der Tagungsbeginn findet mit einem Come-Together am 11.03.2018 gegen 12:00 Uhr statt. Enden wird die Fachtagung am Mittag des Folgetages. Im Rahmen der Fachtagung werden eine Abendveranstaltung und am 2.Tag nachmittags im Nachgang eine Exkursion angeboten.

Kooperationspartner:

Mit freundlicher
Unterstützung von