Referenten

Tim Dahlmann-Resing

VAG Nürnberg Funktion: Vorstand Ressort Technik & Marketing  

Hr. Dahlmann-Resing ist seit Juli 2012 Mitglied des Vorstandes der VAG Nürnberg und verantwortet aktuell das Ressort Technik & Marketing mit den Geschäftsbereichen Steuerung Betrieb, Werkstatt Bus, Werkstatt Schiene, Fahrweg, Planung, Marketing und Koordination Beteiligungsgesellschaften. Darüber hinaus ist er Vorsitzender der Gesellschafterversammlung im Verkehrsverbund Großraum Nürnberg.  

Er hat 1996 nach seinem Studium Bauingenieurwesen mit Schwerpunkt Verkehr als Trainee bei der VAG Nürnberg angefangen. Zwischen 1998 und 2012 war er in verschiedenen leitenden Funktionen bei der VAG tätig, zwischen 2001 und 2007 zusätzlich zum Geschäftsführer der PB-Consult Planungs- und Betriebsberatungsgesellschaft bestellt.

Seit 2013 ist er nebenberuflich als Lehrbeauftragter im Studiengang „Urbane Mobilität“ für das Fach „Verkehrsunternehmensmanagement“ an der TU Georg-Simon-Ohm in Nürnberg tätig.   Berufsbegleitend wurden u.a. Qualifikationen zum Auditor Qualitätsmanagement nach DIN 9001 und zum Betriebsleiter BOStrab erworben sowie ein Aufbaubaustudium Projektmanagement und ein Inhouse-Studium BWL erfolgreich abgeschlossen.

Matthias Haigis

Dipl.-Ing. Matthias Haigis arbeitete nach dem Maschinenbaustudium an der TU-Wien acht Jahre im Bereich der numerischen Strömungssimulation am Austrian Institute of Technology mit Fokus Klimatisierung von Schienenfahrzeugen. Nach mehrjähriger Tätigkeit als Projektleiter für Schienenfahrzeugklimaanlagen bei Liebherr Transportation ist er nun seit 2013 bei Kiepe Electric beschäftigt und verantwortet seit 2018 den Bereich Produktentwicklung.

Michael Leining, Nextrail GmbH

Michael Leining, Jahrgang 1968, hat im Anschluss an seinen Wehrdienst in einer Fernmeldekompanie Wirtschaftsingenieurwesen an der TU Darmstadt mit dem Studienschwerpunkt Maschinenbau studiert. Nach seinem Studium promovierte er an der TU Darmstadt über spieltheoretische Ansätze zur Lösung umweltökonomischer Probleme. Danach hat er als Trainee in der damaligen Metallgesellschaft/mg technologies im Bereich Mergers & Acquisitions gearbeitet. Anschließend wechselt er in die IT Branche, wo er in zwei Internet Startups in verantwortlichen Positionen in den Bereichen Produktentwicklung und Finanzen tätig war. Nach seinem Wechsel zur Deutschen Bahn arbeitete er zunächst in strategischen Themen beim Aufbau des GSM-R Netzes mit. Danach leitete er das Bedarfsmanagement und die kaufmännische zentrale Planung der bahnbetrieblichen Telekommunikation. Anschließend übernahm er den zentralen Technologiebereich für Leit- und Sicherungstechnik bei der DB Netz AG. Dabei verantwortete er neben der Technologieentwicklung auch die Bauartbetreuung und das Anlagen-/Instandhaltungsmanagement der Leit- und Sicherungstechnik in der Zentrale der DB Netz AG. Danach verantwortet er die Architekturentwicklung der Leit- und Sicherungstechnik/ATO sowie den neu gegründeten Bereich der IT Security für sicherheitskritische Systeme bei der DB Netz AG. Seit Mitte 2018 ist er Geschäftsführer der NEXTRAIL GmbH, einem technischen Beratungsunternehmen im Bereich der Leit- und Sicherungstechnik.

In dieser Zeit bei der Deutschen Bahn begleitete er zahlreiche Programme und Projekte, unter anderem:

·   Modularisierung und Standardisierung der Signaltechnik (NeuPro, heute DSTW / EULYNX)

·   Einführung der betrieblich-, technischen Systemspezifikationen für ETCS und Begleitung des    
    Projektes VDE 8 bei der Einführung von ETCS in Deutschland

·   Begleitung des Lieferantenmanagements

·   Instandhaltungsmanagement für die Bestandstechnik

·   Konzeption eines Stellwerkes auf Basis der FPGA Chip-Technologie

·   Konzeption und Einführung eines standardisierten Datenaustauschformates für die Projektierung    
    von LST Anlagen (PlanPro)

·   Spezifikation und Entwicklung eines integrierten Bedienplatzes für Signaltechnik, Telekommuni-
    kation, Disposition und ETCS (DiB)

·   Gründung des DB RailLab an der TU Darmstadt

·   Konzeption und Einführung der Neuen Typzulassung (NTZ)

Neben seiner Funktion bei NEXTRAIL ist Michael Leining Lehrbeauftragter für Leit- und Sicherungstechnik an den Technischen Universitäten Darmstadt und München sowie dem Ableger der TU München in Singapur (TUM Asia).

Stefan Lossau

quattron management consulting gmbh

Stefan Lossau, Jahrgang 1968, hat im Anschluss an seinen Wehrdienst in einer Fernmeldekompanie Wirtschaftsingenieurwesen an der TU Berlin mit dem Studienschwerpunkt Elektro-/ Nachrichtentechnik studiert und war parallel als Werkstudent im Technischen Marketing für Fibre Optic Components bei Siemens tätig. Nach seinem Studium hat er zunächst drei Jahre bei Kiefer & Veittinger (heute SAP CRM Systems) mobile Systemlösungen für Customer Relationship Management (CRM) für Hersteller von Investitionsgütern konzipiert und implementiert. Anschließend ist er in die Management- und Technologieberatung Diebold (heute DeTeCon) gewechselt und hat dort zahlreiche und teilweise große (Re-) Organisationsprojekte durchgeführt, wie insbesondere die Umstellung des Customer Care & Billing –Prozesses auf die neue Euro-Gemeinschaftswährung bei der Deutschen Telekom, für die er auch das Key Account Management verantwortete. Im Rahmen seines Wechsels zu Arthur D. Little hat er sich zusätzlich auf Technologiestrategien und –management für Infrastrukturbetreiber spezialisiert und vor allen Dingen an der Einführung von GSM-R bei der Deutschen Bahn sowie dem Rückkauf der Bahntelekommunikation von Vodafon / Arcor maßgeblich mitgewirkt.

Seit Gründung von quattron management consulting im Jahre 2002 ist Stefan Lossau dort Management Partner und mit dem Branchenschwerpunkt Eisenbahninfrastrukturunternehmen auf die Beratung zu Technologiestrategie -/management, Organisation und Projektmanagement spezialisiert. Er hat zahlreiche Technologie-Projekte begleitet wie bspw.:

  • Unterstützung des Programms „Zukunft Bahn“ in Projekten im Themenbereich Digitale Leit- und Sicherungstechnik
  • Projektinitiierung und Klärung strategischer Fragestellungen im Projekt „ETCS-Ausrüstung Korridor A“ bei der DB Netz AG
  • Erstellung einer Potentialanalyse für das IT-Projektmanagement bei der BVG
  • Erstellung Vorgaben für LCC–optimierte Vergabe der Stellwerks-Verträge von Liikennevirasto
  • Management Support LH-Entwicklung ETCS L2 gem. Neuer Technischer Zulassung (NTZ) auf der VDE 8 bei DB Netz AG
  • Moderation der Erarbeitung einer Integrierten Technologiestrategie (ITS) ifür die DB Netz AG
  • Organisationskonzept, Business Plan und Vertragsgestaltung für den Aufbau des landesweiten Eisenbahnnetzes in Katar
  • Erneuerung der Fahrplan-IT als Voraussetzung für Effizienzsteigerung in der Fahrplankonstruktion sowie Reduzierung von Verspätungsminuten (Projekt „WIN“)
  • Life-Cycle-Cost-Optimierung der Stellwerkstechnik durch Modularisierung / Standardisierung mit innovativen Produktions- und Geschäftsmodellen (Projekt „NeuPro“)
  • Schwachstellenanalyse von IT/TK/LST-Prozessen und -Systemen im Bereich Infrastruktur & Dienstleistungen
  • Bereitstellung von Funkstandorten für die Streckenausleuchtung im Rahmen der Ausrüstung von Zügen mit mobilen Internetzugängen (Projekt „R@ilNet“)
  • Umsetzung von Kostensenkungspotenzialen u. a. durch Unterstützung bei der Verhandlung eines neuen TK-Servicevertrages
  • Reorganisation der ITK-Funktionen mit anschließendem Aufbau einer TK-Flächenorganisation
  • Erarbeitung der Telekommunikationsstrategie für den Konzern

Über diese Rolle hinaus hat er auch mehrere Projekte für andere europäische Eisenbahninfra­struktur­betreiber sowie für die Berliner Flughäfen durchgeführt bzw. verantwortet.

Neben seiner Funktion bei quattron management consulting ist Stefan Lossau auch Mitglied der Geschäftsführung bei vinarIT (IT Lösungen und Services für Infrastruktur-Projekte) als weitere Gesellschaft der quattron group.

Ulrich Schaller, Diplom‐Geograph

IHK Nürnberg für Mittelfranken

Verkehrsreferent, stellv. Leiter des Geschäftsbereichs Standortpolitik und Unternehmensförderung
1996‐2002:      Identität & Image Coaching AG, Eggenfelden, Seniorberater
1994‐1996:      Hatzfeld‐Junker, Stadtforschung-Stadtplanung, Dortmund, Wissenschaftlicher Mitarbeiter 1987‐1994 :     Studium der Geographie in Bayreuth und Aix‐en‐Provence/Frankreich

Martin Schmitz

Dipl.-Ing. Martin Schmitz (46) ist seit September 2012 Geschäftsführer Technik des Verbandes Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV). Er hat Allgemeine Elektrotechnik an der TU Darmstadt und an der Ecole National de l’Aviation Civil in Toulouse studiert. Von 1998 bis 2012 war Schmitz bei der Vossloh Kiepe GmbH tätig, zuletzt als Mitglied der Geschäftsleitung.

Dr.-Ing. Carsten Söffker

ALSTOM Transport Deutschland GmbH

Dr.-Ing. Carsten Söffker (45), 1993 – 1998 Studium des Maschinenbaus mit Fachrichtung Elektrotechnik an der Technischen Universität Clausthal; 1998 – 2007 Aufbau einer Fachgruppe für die Integration elektrischer Antriebe bei der ALSTOM LHB GmbH in Salzgitter, 2007 – 2016 Abteilungsleiter Validierung und Zulassung, seit 2016 Technischer Experte für Nachhaltige Mobilitätskonzepte; 2005 berufsbegleitende Promotion an der Technischen Universität Clausthal, seit 2006 Leitung des Fachbereichs „Bahnen mit elektrischen Antrieben“ der ETG im VDE.

Jochen Steinbauer

Jochen Steinbauer (41)  

Dipl-Ing. (Univ. ), Studium Elektrotechnik an der FAU Erlangen,

-       2003 bis dato bei der Siemens AG, Mobility;

-       2003 bis 2006 Systemauslegung sowie Forschung und Entwicklung der Bahnelektrifizierung,

-       2006 bis 2007 strategisches Marketing

-       2007 bis 2010 Vertrieb für Gesamtsysteme der Bahnelektrifizierung,

-       2010 bis 2012 Vertrieb Bahngesamtanlagen für die Region Middle East, Asia

-       2012 bis 2017 Projektleiter Projekt Education City/ Qatar; Hybrid Energiespeichersystem
        eines Light Rail Systems und Stromversorgungsinfrastruktur

-       seit 2017 Leiter Plattform- und Geschäftsentwicklung alternative Antriebe für Regionaltriebzüge

Prof. Dr.-Ing. Arnd Stephan

Alter                                        53 
Qualifikation                            Dipl.-Ing. (Elektrotechnik),  Dr.-Ing. (Elektrische Bahnen)      
Gegenwärtige Position            Professor für Elektrische Bahnen, Technische Universität Dresden,
                                                Fakultät Verkehrswissenschaften „Friedrich List“ Geschäftsführer IFB -  
                                                Institut für Bahntechnik GmbH, Berlin und Dresden

Werdegang  

  • 1985 – 1990 Studium  Elektrotechnik/ Elektrische Bahnen an der Hochschule für Verkehrswesen (HfV) „Friedrich List“ Dresden
  • 1990 – 1993 Forschungsstudium an der HfV/ TU Dresden, 1995 Promotion zum Dr.-Ing.
  • 1993 – 2008 IFB – Institut für Bahntechnik GmbH, wissenschaftlicher Mitarbeiter und Projektleiter, ab 1995 Niederlassungsleiter IFB Dresden, ab 2003 Prokurist, Tätigkeit in der Entwicklung und Planung sowie als Gutachter für nationale und internationale Bahnprojekte
  • 1995 – 2006 anerkannter Sachverständiger des Eisenbahn-Bundesamtes für elektrotechnische Anlagen
  • 1999 – 2009 anerkannter Sachverständiger des Eisenbahn-Bundesamtes für Magnetbahn­technologie Typ Transrapid
  • 2002 Honorarprofessor an der TU Dresden für unkonventionelle elektrische Verkehrssysteme
  • seit 2004 Geschäftsführender Direktor des Kompetenzzentrums Hochleistungsbahnen der TU Dresden
  • seit 2008 Professor für Elektrische Bahnen an der TU Dresden, Leiter der Studienrichtung „Elektrische Verkehrssysteme“
  • seit 2012 Geschäftsführer IFB – Institut für Bahntechnik GmbH, Berlin und Dresden
  • seit 2014 Mitglied des Senats der TU Dresden §  seit 2014 Vorstand Wissenschaft im BTS - Bahntechnik Sachsen e.V.
  • seit 2015 anerkannter Gutachter des Eisenbahn-Bundesamtes für Elektrotechnische Anlagen
  • seit 2016 Mitherausgeber der Fachzeitschrift „eb - Elektrische Bahnen“

Kompetenzen  

Elektrische Schienenfahrzeuge
Elektrische Antriebstechnik
Alternative Antriebe und Hybridfahrzeuge
Energieversorgung elektrischer Verkehrssysteme
Hochgeschwindigkeitsverkehr
Magnetbahnsysteme
Bahnbetrieb
Elektromobilität
Zulassung und Abnahme

Kooperationspartner:

Mit freundlicher
Unterstützung von